Leistungen: Was wir für Sie tun können

Unsere zahnmedizinischen Schwerpunkte

Zahnimplantate: Feste Zähne

Die moderne Alternative zu Brücken und Prothesen

Zahnimplantate - so fest wie eigene Zähne
Zahnimplantat: So fest wie ein eigener Zahn!

Was sind Zahnimplantate?

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die an Stelle fehlender Zähne in den Kiefer eingesetzt werden und nach dem Einheilen so fest wie eigene Zähne sind. Sie können aus Titan oder aus reiner Keramik bestehen. Implantate sind nicht zu spüren und können wie eigene Zähne belastet werden. Deshalb und weil sie heutzutage zu den bewährtesten Behandlungsmethoden zählen, entscheiden sich immer mehr Patienten dafür.

Was ist eine Minimalinvasive Implantation?

Bei dieser Methode werden besonders zierliche Implantate ohne Schneiden und Nähen durch das Zahnfleisch hindurch in den Kiefer eingesetzt. Sie können auch bei kleinen Kiefern verwendet werden - z.B. für die Stabilisierung von Totalprothesen. Bei ausreichend stabilem Kieferknochen können die Patienten mit ihren Prothesen schon wenige Tage nach der Implantation wieder normal essen.

Wann macht man Keramik-Implantate?

Keramik-Implantate zeichnen sich durch eine besonders gute Körperverträglichkeit aus. Deshalb werden sie häufig bei Patienten verwendet, die das üblicherweise für Implantate verwendete Metall Titan nicht vertragen oder die aus anderen Gründen kein Metall im Mund haben möchten. Keramik-Implantate haben noch zwei weitere Vorteile:

  • Graue Implantate aus Titan können manchmal dunkel durch das Zahnfleisch scheinen und ästhetisch nachteilig wirken. Das ist bei Keramik-Implantaten wegen ihrer hellen Farbe nicht der Fall.
  • Auf Keramik setzen sich weniger Bakterien-Beläge fest als auf Titan. Das verringert das Entzündungsrisiko bei dem die Implantate umgebenden Zahnfleisch.
Mehr über Keramik-Implantate

Zahnlücke: Implantate mit Kronen oder Zahnbrücke?

Wenn eine Zahnlücke mit einer Zahnbrücke geschlossen werden soll,  müssen dafür die (oft noch gesunden) Nachbarzähne der Lücke abgeschliffen und mit Kronen versehen werden. Wenn fehlende Zähne mit Implantaten und Kronen geschlossen werden, bleiben die Nachbarzähne verschont.

Feste Zähne statt Teilprothesen

Wenn viele Zähne fehlen (vor allem die hinteren Backenzähne), können keine fest sitzenden Brücken mehr eingesetzt werden. Früher konnten man in solchen Fällen nur noch herausnehmbare Teilprothesen machen. Auch dafür mussten oft Zähne abgeschliffen werden und man hatte beim Abbeißen und Kauen kein so sicheres Gefühl. Heute können die fehlenden Zähne mit festsitzenden Implantaten und darauf befestigten Kronen bzw. Brücken ersetzt werden.

Sicherer Sitz für Totalprothesen

Vollprothesen haben oft einen schlechten Halt - vor allem, wenn die Kiefer schon stark abgebaut sind. Mit zwei bis vier Implantaten pro Kiefer bekommen Totalprothesen wieder einen sicheren Sitz.

Komplett festsitzende Zähne statt Totalprothesen

Implantate können herausnehmbare Vollprothesen auch ganz ersetzen. Mit wenigen Implantaten pro Kiefer und darauf befestigten Zahnbrücken bekommen Patienten komplett festsitzende Zähne und können wieder reden, lachen und essen wie früher.

Natürliche Wundheilung

mit körpereigenen Plasma-Membranen

Plasma-Zentrifuge
Zentrifuge für die Gewinnung von Plasma-Membranen

Choukroun A-PRF™

Bei einer Verletzung oder nach einer Operation erzeugt der menschliche Körper Proteine und sog. Wachstumsfaktoren, welche die Wundheilung beschleunigen. Der französische Arzt Dr. Joseph Choukroun hat die nach ihm benannte A-PRF™-Methode* entwickelt, bei der dieser o.g. Prozess zur Herstellung natürlicher Gewebe genutzt wird: Aus dem Blut des Patienten werden durch Zentrifugation Proteine und Wachstumsfaktoren in Form einer Plasma-Membran oder eines Zylinders gewonnen und dann zur Verbesserung der Wundheilung eingesetzt.

* A-PRF steht für Advanced Platelet Rich Fibrin und bedeutet sinngemäß Fortgeschrittene Methode zur Herstellung von plättchenreichem Fibrin. Mit Plättchen sind blutgerinnungsfördernde Thrombozyten gemeint.

100% körpereigenes Material

Dieses Behandlungsverfahren ist vollkommen natürlich, weil zu 100 % körpereigenes Material eingesetzt wird. Damit kann verletztes Gewebe geheilt oder sogar ersetzt werden, ohne dass fremde Zusatzstoffe wie z.B. gerinnungshemmende Präparate eingesetzt werden müssen. Das durch die Zentrifugation des Eigenblutes gewonnene Material enthält neben Proteinen besonders viele weiße Blutkörperchen, in denen wichtige Informationen zum Gewebeaufbau gespeichert sind.

Anwendungsgebiete

Diese Behandlungsmethode kann bei allen operativen Eingriffen zur schnelleren Regeneration der Gewebe eingesetzt werden:

  • nach Zahnextraktionen
  • nach dem Einsetzen von Implantaten
  • nach der chirurgischen Ausräumung von zerfallenem Knochengewebe
  • für den Knochenaufbau
  • zur Deckung freiliegender Zahnhälse
  • bei der Anhebung des Kieferhöhlenbodens

Metallfreie Zahnerhaltung

Ästhetische Komposit-Füllungen und hochwertige Inlays

Zahnerhaltung mit Inlays und Kompositfüllungen
Aushärten einer Komposit-Füllung mit Licht

Alternativen zum Amalgam

Kaum jemand möchte heutzutage noch dunkelgraue Kassenfüllungen aus Amalgam, weil sie beim Reden und Lachen oft deutlich sichtbar sind. Außerdem ist Amalgam auch in gesundheitlicher Hinsicht umstritten.

Komposit-Füllungen

Als preisgünstige Alternative wählen Patienten heute oft hochwertige Füllungen aus Komposits. Das sind Kunststoffe mit einem hohen Keramikanteil, die in einem aufwendigen Verfahren fest mit dem Zahn verbunden werden (sog. Adhäsivtechnik). Das verhindert die Bildung von Randspalten, in die Bakterien eindringen und zu einer Randkaries führen könnten. Komposit-Füllungen lassen sich zudem farblich exakt an die Zähne anpassen, sodass sie von anderen nicht zu sehen sind. Außerdem haben sie eine längere Haltbarkeit als einfache Kunststoff-Füllungen.

Minimalinvasive Behandlung

Um bei Zahnfüllungen die gesunde Zahnsubstanz soweit wie möglich zu erhalten, gehen wir minimalinasiv vor. Das bedeutet, dass bei der Karies-Entfernung so wenig gesunde Zahnsubstanz wie möglich abgetragen wird.

Inlays (Einlagefüllungen)

Die Premium-Variante für Seitenzahnfüllungen sind sog. Inlays (Einlagefüllungen). Sie werden außerhalb des Mundes hergestellt und dann in die Zähne eingesetzt. Inlays können entweder aus einer Edelmetall-Legierung ("Gold-Inlays") oder aus Keramik hergestellt werden. Die meisten Patienten entscheiden sich heute für Keramik-Inlays, weil sie sehr gut körperverträglich sind. Da Keramik-Inlays dieselbe Farbe wie die Zähne haben, werden sie von anderen nicht gesehen. Außerdem haben sie eine sehr lange Haltbarkeit.

Zahnersatz: Neue Zähne

Zahnkronen und Zahnbrücken aus reiner Keramik

Zahnersatz: Festsitzende Zahnkronen und Zahnbrücken, herausnehmbare Teil- und Totalprothesen
Festsitzende Zahnbrücke aus reiner Keramik auf dem Gipsmodell

Was bei Zahnersatz wichtig ist

Zahnersatz soll fehlende Zähne so ersetzen, dass er nicht zu spüren und für andere nicht zu sehen ist. Besonders wichtig ist, dass Zahnersatz nicht die Funktion der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur beeinträchtigt. Grundsätzlich können fehlende Zähne durch Implantate ersetzt werden. Für Patienten, die keine Implantate möchten, gibt es komfortable Alternativen.

Zahnkronen zur langfristigen Zahnerhaltung

Zahnkronen sind streng genommen kein Zahnersatz, weil sie keine fehlenden Zähne ersetzen. Sie dienen vielmehr zur langfristigen Zahnerhaltung. Mit Zahnkronen können stark beschädigte Zähne wiederhergestellt oder Zahnbrücken und Zahnprothesen auf Zähnen befestigt werden. Aus ästhetischen Gründen stellen wir Zahnkronen bevorzugt aus reiner Keramik her.

Zahnbrücken, wenn wenige Zähne fehlen

Mit festsitzenden Zahnbrücken können fehlende Zähne ersetzt werden, wenn eine Zahnlücke nur wenige Zähne umfasst. Dafür werden die Nachbarzähne der Lücke überkront und diese Kronen mit sog. Brückengliedern verbunden. Auch Zahnbrücken stellen wir heutzutage bevorzugt aus reiner Keramik her.

Inlays, Kronen und Brücken in einem Termin

Moderne CAD-CAM-Technologie in unserem Praxislabor

Digitale Aufnahme der Zähne und computergesteuertes Fräsen von Inlays, Kronen und Brücken aus Keramik

Warum wir auf moderne Technologie setzen

Üblicherweise werden für die Herstellung von Inlays, Kronen und Brücken die Zähne mit einer Silikonmasse abgeformt. Aus der Abformung wird ein Gipsmodell hergestellt, auf dem der Zahntechniker den Zahnersatz gestaltet. Das hat mehrere Nachteile:

  1. Die Abformung kann für Menschen mit Würgereiz unangenehm sein
  2. Die vielen Verfahrensschritte können zu Ungenauigkeiten führen
  3. Der Patient muss für mehrere Tage Provisorien tragen, bis der Zahnersatz eingesetzt werden kann

Digitale Aufnahme der Zähne statt Abformung

Anstelle der Abformung machen wir eine digitale Aufnahme der Zähne, die auf einen Monitor übertragen wird. Dort können wir sofort die endgültige Form eines Inlays, einer Krone oder Brücke konstruieren (Computer Aided Design (CAD): Gestaltung mit Computerhilfe). Für Menschen mit Würgereiz ist die digitale Aufnahme wesentlich angenehmer als eine Abformung.

Computergesteuerte Herstellung in Minuten

Die Daten der Inlays, Kronen oder Brücken werden an eine Fräsmaschine gesandt, die innerhalb weniger Minuten den Zahnersatz aus farblich passenden Keramik-Blöcken fräst (Computer Aided Manufacturing (CAM): Computergesteuerte Herstellung).

Finish im Praxislabor und sofortiges Einsetzen

Unmittelbar nach dem Fräsen werden die Inlays, Kronen und Brücken in unserem Praxislabor mit einem sog. Glanzbrand veredelt bzw. poliert. Dadurch bekommen sie eine glänzende Oberfläche und ihr ästhetisches Aussehen. Anschließend können sie sofort in die Zähne eingesetzt werden. Fertig!

Die Vorteile auf einen Blick

Für Sie als Patient hat diese moderne Technologie drei entscheidende Vorteile:

  1. Statt einer Abformung kann eine wesentlich angenehmere digitale Aufnahme Ihrer Zähne gemacht werden, die keinen Würgereiz hervorruft
  2. Ihr Zahnersatz wird sofort eingesetzt und Sie müssen nicht tagelang lästige Provisorien tragen
  3. Sie benötigen keinen zweiten Termin und keine zweite Betäubungsspritze für das Einsetzen des Zahnersatzes

CMD-Behandlung

Hilfe bei Zähneknirschen und Kiefergelenkknacken

CMD-Behandlung bei Zähneknirschen und Kiefergelenkknacken
Fehlfunktionen des Kauapparates können sich auf den gesamten Bewegungsapparat auswirken.

Was versteht man unter einer CMD-Behandlung?

CMD ist die Abkürzung für Cranio-Mandibuläre Dysfunktion. Gemeint ist damit das gestörte Zusammenspiel zwischen Schädel bzw. Oberkiefer, Unterkiefer, Kiefergelenken und Kaumuskulatur. Es handelt sich also um eine Fehlfunktion des Kauapparates.

Woran kann ich eine CMD erkennen?

Typische Symptome einer Fehlfunktion des Kauapparates sind

  • Zähneknirschen, Zähnepressen und Zungenpressen
  • Kiefergelenk-Knacken und Kiefergelenk-Schmerzen
  • Eingeschränkter Mundöffnung oder Kiefersperre
  • Starker Abnutzung der Zähne
  • Erhöhter Zahnempfindlichkeit bei Kälte und Wärme
  • Kopf- und Schläfenschmerzen
  • Verspannungen der Hals- und Nacken-Muskulatur
Störungen im Kieferbereich können sich sogar auf den gesamten Bewegungsapparat auswirken und eine Fehlstellung der Wirbelsäule und des Beckens verursachen.

Wodurch entstehen Fehlfunktionen des Kauapparates?

Der Auslöser einer Cranio-Mandibulären Dysfunktion ist i.d.R. eine Abweichung vom normalen Zusammenbiss der Zähne, z.B. durch Zahnwanderung, Zahnkippung oder starker Abnutzung der Zähne. Aber nicht jeder, dessen Zähne nicht normal zueinander stehen, entwickelt eine CMD.

Dazu bedarf es weiterer Ursachen, die meist im seelisch-psychischen Bereich zu finden sind wie z.B. anhaltender Stress, Sorgen und Ängste, schwere Schicksalsschläge, Prüfungsangst und andere belastende Faktoren. Erst wenn beides zusammenkommt, kann sich eine Cranio-Mandibuläre Dysfunktion entwickeln.

Wie wird eine CMD behandelt?

Ihre Behandlung gliedert sich in drei Bereiche:

  • Zahnschienen (Knirscherschienen): Sie werden auf die Zähne aufgesetzt und vor allem nachts getragen. Dadurch werden Störkontakte und ein falscher Zusammenbiss der Zähne ausgeglichen.
  • Physiotherapie: Da sich Fehlfunktionen des Kauapparates und Fehlstellungen des Bewegungsapparates gegenseitig beeinflussen, ist oft eine zusätzliche physiotherapeutische Behandlung empfehlenswert.
  • Kieferorthopädie: Bei starken Fehlstellungen der Kiefer und Zähne kann eine kieferorthopädische Behandlung zur langfristigen Harmonisierung des Zusammenbisses erforderlich sein.

Prophylaxe: Gesunde Zähne

Unser Vorsorgeprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Regelmäßige Prophylaxe und Professionelle Zahnreinigung (PZR) schützen vor Karies, Parodontitis und Mundgeruch.
Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch in jedem Lebensalter mit regelmäßiger Prophylaxe in der Zahnarztpraxis

Prophylaxe für Kinder und Jugendliche

Wir wollen, dass Ihr Kind mit gesunden Zähnen erwachsen wird. In unserem regelmäßigen Prophylaxe-Programm für Kinder und Jugendliche reinigen speziell ausgebildeten Fachkräfte die Zähne sorgfältig und sanft. Sie zeigen Ihrem Kind die richtige Zahnpflege und geben Tipps zur zahngesunden Ernährung.

Fluoridierung zur Schmelzhärtung

Um den Zahnschmelz zu härten, überziehen wir die Zähne während der Prophylaxe-Sitzung mit einem speziellen Fluoridlack, der sie widerstandsfähig gegen Karies macht.

Fissurenversiegelung: Zusätzlicher Schutz vor Karies

In den feinen Grübchen (Fissuren) auf den Kauflächen der Backenzähne bleiben trotz Zähneputzen Beläge und Bakterien zurück, die Karies verursachen können. Deshalb versiegeln wir die Fissuren dauerhaft mit einem Kunststoff. Dadurch können Beläge besser entfernt werden und die Kariesgefahr sinkt.

Professionelle Zahnreinigung (PZR) für Erwachsene

Die Professionelle Zahnreinigung in der Praxis schützt nicht nur vor Karies und Parodontitis. Sie sorgt auch für glänzende Zahnoberflächen und frischen Atem. Unsere geschulten Fachkräfte reinigen die Zähne schonend und gründlich - auch in den schwer zugänglichen Zahnzwischenräumen. Sie polieren die Zahnoberflächen und schützen die Zähne mit einem Fluoridlack.
Mit regelmäßiger PZR können die eigenen Zähne länger erhalten werden. Das erspart langfristig Kosten für Zahnersatz oder Implantate.

Mundpflege-Tipps

Wir unterstützen Sie auch bei der häuslichen Mundpflege. Dazu bekommen Sie von uns Profi-Tipps zur Auswahl der besten Zahnpflege-Mittel und Tipps zu deren richtigem Gebrauch.

Zahnästhetik: Schöne Zähne

Bleaching (Zahnaufhellung), Veneers und mehr

Schöne weiße Zähne mit Bleaching (Zahnaufhellung), Veneers und mehr
Schönheit, die vom Zahnarzt kommt: Ästhetische Zahnbehandlung in unserer Praxis

Weiße Zähne mit Power-Bleaching (Zahnaufhellung in der Praxis)

Viele Menschen wünschen sich weißere Zähne. Aber sie sind unsicher, ob die Zahnaufhellung den Zähnen nicht schadet. Bleaching ist sicher und funktioniert, wenn wir es machen: Die Zähne werden weißer und bleiben länger hell. Von Aufhellungsmitteln aus dem Internet oder dem Drogeriemarkt kann man das nicht immer sagen. Sparen Sie deshalb nicht an der falschen Stelle und vertrauen Sie Ihre Zahnaufhellung Profis an: Mit dem sog. Power-Bleaching können wir Ihre Zähne innerhalb nur eines Termins deutlich heller machen!

Veneers: Das Zahngeheimnis vieler Stars und Prominenter

Veneers sind hauchdünne Schalen aus Keramik oder Kunststoff, die dauerhaft auf den Zahnoberflächen befestigt werden und den Zähnen wieder ein natürlich schönes Aussehen geben. Sie sind ideal, wenn Zähne abgenutzt, verfärbt, fleckig, ungleich lang oder leicht schief sind. Das Beste daran: Für Veneers muss von den Zähnen nur wenig (manchmal auch gar nichts) abgeschliffen werden. Falls Sie sich schon gefragt haben, warum viele Stars und Prominente so schöne Zähne haben: In vielen Fällen sind das Veneers!

"Unsichtbare" Zahnfüllungen für die Schneide- und Eckzähne

Einfache Kunststoff-Füllungen an den Schneide- und Eckzähnen erscheinen oft als helle oder dunkle Flecken, weil die Farbe nicht exakt an die Zähne angepasst wurde oder weil sich die Füllungen im Laufe der Zeit verfärbt haben. Wir machen stattdessen sog. Komposit-Füllungen aus keramikverstärktem Kunststoff. Sie lassen sich farblich perfekt an die Zähne anpassen, verfärben sich nicht und sind deshalb "unsichtbar". Außerdem halten Komposit-Füllungen länger als solche aus Kunststoff.

Schönheitskorrekturen an den Zähnen

Manchmal haben Zähne "Schönheitsfehler": Ein Zahnecke kann ausgebrochen sein, die Schneidekanten wirken ausgefranst oder die Zähne haben kleine Flecken. In aller Regel können wir bei solchen Problemen schnell helfen. Wenn Sie unzufrieden mit dem Aussehen Ihrer Zähne sind: Rufen Sie uns an!

Oralchirurgie

Weisheitszahnentfernungen und mehr

Oralchirurgie: Weisheitszahnentfernungen und mehr
In guten Händen: Langjährige Erfahrung und moderne Praxisausstattung für orale Chirurgie

Erfahrung und Ausstattung

Unsere Praxis ist spezialisiert auf oralchirurgische Eingriffe. Dank unserer speziellen Praxiseinrichtung können wir chirurgische Eingriffe kompetent, routiniert und zügig und unter optimalen hygienischen Bedingungen durchführen.

Operative Eingriffe bei Erwachsenen

  • Weisheitszahn-Entfernungen
  • Entfernung von Zahnresten aus dem Kiefer
  • Zysten-Operationen
  • Wurzelspitzenamputationen (oft auch als Wurzelspitzenresektionen bezeichnet)
  • Zahnimplantationen
  • Parodontalchirurgische Eingriffe
  • Kieferknochenaufbau vor Implantationen und Zahnersatz
  • Entfernung von Schleimhautgeschwülsten
  • Entfernung eingewachsener Zähne

Operative Eingriffe bei Kindern und Jugendlichen

Bei Kindern und Jugendlichen führen wir operative Eingriffe meistens auf Anweisung des Hauszahnarztes bzw. des Kieferorthopäden durch. Unter anderem

  • Freilegung oder Entfernung von eingewachsenen Zähnen
  • Entfernung der Weisheitszähne
  • Umfangreiche Zahnsanierungen
  • Beseitigung störender Lippenbänder, die zu einem sog. Diastema (Lücke zwischen den Schneidezähnen) geführt haben
  • Beseitigung störender Wangenbänder und mehr

Behandlung in Narkose möglich

Auf Wunsch bieten wir Behandlungen in Narkose in unserer Praxis an. Die Narkotisierung wird von einem erfahrenen Anästhesisten (Facharzt für Narkose-Behandlungen) durchgeführt. Er leitet die Narkose ein, überwacht sie und ist während der gesamten Behandlungsdauer anwesend. Sie sind in guten Händen, während wir Ihre zahnärztliche Behandlung durchführen, von der Sie nichts mitbekommen.

Die Behandlung in Narkose ist ideal
  • für Patienten mit ausgeprägter Zahnarztangst
  • umfangreiche Zahnsanierungen
  • implantologische und oralchirurgische Eingriffe